Körper, Geist und Seele in Einklang bringen - 1. Pfad

Wir leben in einer sehr hektischen, schnell-lebigen Zeit, in einer Zeit, wo das Materielle schon lange die Oberhand gewonnen hat. Leistungsdruck, Hektik, Egoismus, Ängste sind an der Tagesordnung. Wir wurden und werden darauf "getrimmt", uns gegenseitig durch das Materielle zu messen: "Wer viel hat, der ist auch viel!"

So denken wir, dass wir einem Status gerecht werden müssen, der Werte anhäuft, die im Hinblick auf die Unsterblichkeit der Seele rein wertlos sind. Wir richten uns nach Außen aus und häufeln an und häufeln an ... Bis wir eines Tages nicht mehr können.

Burnout, Depressionen, Herz-Kreislauferkrankungen, Krebs, Nacken-Rückenschmerzen und hunderte von anderen Krankheiten stehen auf der Tagesordnung. Das Schlimme daran ist, dass immer mehr Kinder und Jugendliche davon betroffen werden.

Was läuft hier falsch? Trotz unseres Reichtums, unseres Wohlstandes, unseres materiellen Fortschrittes fehlt den meisten Menschen etwas ganz Wichtiges: Sie haben sich selbst vergessen, zu viel im Außen verloren, sind gefangen im Hamsterrad - Körper, Geist und Seele sind nicht im EIN-Klang.

Gesundheit ist ganzheitlich, sie kann nicht geteilt werden in das, was wir essen und trinken und in das, was wir denken. Geistige Gesundheit und körperliche Gesundheit sind niemals zwei verschiedene Dinge - das müsen wir verstehen. Wir haben nicht nur Körper, Geist und Seele, sondern wir sind Körper, Geist und Seele.

Schon Demokrit, ein griechischer Philosoph, der von 460-371 v.Chr. gelebt hat, meint dazu:

Man soll sich mehr um die Seele als um den Körper kümmern;
denn die Vollkommenheit der Seele richtet die Schwächen des Körpers auf,
aber geistlose Kraft des Körpers macht die Seele
nicht besser.

Wenn auch Sie das Gefühl haben, sich "verloren" zu haben, wenn Sie das Gefühl haben, dass etwas ganz Wichtiges in Ihrem Leben fehlt und Ihr Körper diese Missstände bereits signalisiert, dann sollten Sie spätestens JETZT anfangen, aufzuwachen, zu verstehen und zu handeln!

Ich habe hier für Sie 33 Wege zusammengetragen, die auch mir geholfen haben, mein Leben bunter werden zu lassen, mehr Frieden, Freude, Gelassenheit, Liebe und Mitgefühl zu entwickeln - in EIN-Klang zu kommen. So lade ich Sie herzlich ein, diese Wege kennen zu lernen. Vielleicht spricht Sie alles an oder aber, Sie entscheiden sich für ganz bestimmte Wege oder auch nur für einen einzigen. Sie alleine wissen, was gut und richtig für Sie ist. Bedenken Sie aber, dass jede Reise einmal mit dem ersten Schritt anfängt. Erwarten Sie keine Wunder, haben Sie Geduld und Vertrauen und lassen Sie Ihre Reise so Einzigartig sein, wie  Sie es auch selbst sind. Und wer weiß: Vielleicht wird diese Reise ja nie zu Ende gehen;-)
In diesem Sinne wünsche ich Ihnen alles Gute auf Ihrem Weg zum EIN-Klang, auf der Sie wieder wie ein Kind sein dürfen: neugierig und staunend. Denn alles ist längst nicht so, wie wir es bisher gedacht haben ...

"Es ist gut,
den Glauben zu bewahren,
dass alles viel Wunderbarer ist,
als man fassen kann,
denn das ist die Wahrheit!"

- Vincent van Gogh -

33 Wege, um in EIN-Klang zu kommen - 1. Pfad

Die Reihenfolge der vorgeschlagenen Wege stellen keine Wertigkeit dar.

1.Weg: Ihr Körper
Ihr Körper ist Ihr Tempel und ihn sollten Sie auch mit entsprechender Achtsamkeit und mit Respekt behandeln. Dazu gehören in erster Linie die richtige Ernährung und die Bewegung. Seien Sie sich immer bewusst darüber, dass Ihr Körper Ihr "Fahrzeug" für Ihr Leben ist. Umsorgen Sie ihn mit guten Dingen, horchen Sie auf ihn, kümmern Sie sich um sein Wohlergehen. Dann wird er Ihnen das mit Vitalität und Gesundheit danken.

2. Weg: Ernährung
"DU BIST, WAS DU ISST!" Diesen Spruch sollten wir uns immer wieder vor Augen führen. Leider wissen wir oftmals gar nicht, was wir so alles in uns "hineinschaufeln". Wenn Sie sich bisher noch keine Gedanken darüber gemacht haben, dann ist jetzt der beste Zeitpunkt dafür, denn es wird höchste Zeit, dass wir wieder für uns selbst Verantwortung übernehmen. Das können wir tun, indem wir uns als erstes Wissen aneignen. Und hier nun meine Buch-Empfehlung:
Vom Verzehr wird abgeraten: Wie uns die Industrie mit Gesundheitsnahrung krank macht
(Dr. phil. Hans-Ulrich Grimm hat noch viele weitere schockierende Ergebnisse zu diesem Thema in weiteren Büchern publiziert.)

Zu einer bewussten Ernährung gehört aber noch viel mehr:

  • Werden Sie sich bewusst, dass Sie mit jedem Kauf, egal was es ist, als Verbraucher bestimmen, was von der Industrie hergestellt wird! Wir als Verbraucher haben nämlich eine sehr große Macht, dessen wir uns meistens gar nicht bewusst sind. Letzendlich bestimmen wir, was auf den Teller kommt, nur dürfen wir uns nicht von der "Geiz ist geil-Mentalität" beeinflussen lassen. (siehe Massentierhaltung) Sie sollten also mit Ihrem Kauf die ökölogische Langwirtschaft unterstützen, denn genau dies sollte und muss unsere und unserer Kinder Zukunft sein. Biogerichte müssen auch nicht immer teuer sein. Wie das geht, verrät Ihnen das Bio-Kochbuch "Arm aber BIO - Feine Öko Küche für wenig Geld".
  • Bevorzugen Sie basisische Lebensmittel in Bio-Qualität (Buchtipp: Jungbrunnen Entsäuerung - Wohlbefinden rundum durch ein harmonisches Säure-Basen-Verhältnis von Kurt Tepperwein)
  • Versorgen Sie sich mit guten Fetten
  • Trinken Sie täglich mindestens 1,5-2 l gutes, stilles Wasser (Buchtipp: Sie sind nicht krank, Sie sind durstig!)
  • Weniger ist oftmals mehr! Hören Sie auf Ihren Körper: Wann meldet sich Ihr Magen? Wann signalisiert er Ihnen: Ich habe Hunger? Essen Sie nicht aus Gewohnheit, sondern bedenken Sie, dass Essenspausen (zwischen der letzten und ersten Mahlzeit sollten ca. 14 Stunden liegen) sehr wichtig sind. Ihr Magen darf ruhig einmal knurren, denn dann werden Ihre Därme geputzt. Ist das nicht fantastisch?
  • Vermeiden Sie Fertiggerichte, Zucker, E-Stoffe, Aromenzusätze, Weizenmehlprodukte. Gewöhnen Sie sich an, die Inhaltsstoffe der Waren zu studieren. Als Faustregel gilt: Je natürlicher, desto besser! Seien Sie bedacht und sorgsam mit der Auswahl Ihrer Nahrungsmittel!
  • Entgiften Sie Ihren Körper regelmäßig! Wir leben in einer Welt voller Gifte: Lebensmittel, Wasser, Luft und unsere Erde, alles ist mit einer Menge an Schadstoffen belastet. Wir sind heute weit höheren Chemikalienkonzentrationen ausgesetzt als frühere Generationen. Praktisch alle Zivilisationskrankheiten, aber auch zahlreiche Infektionskrankheiten lassen sich durch eine vernünftige, systematische Entgiftung vermeiden. Seien Sie unbedingt aufmerksam bei dem, was Sie essen. Wer sich entgiftet, lebt nicht nur besser und länger, er hat auch mehr Lebensfreude und Lebenskraft. Wie einfach das geht, zeigt Ihnen das große Detox-Buch von Bruce Fife.
  • Zelebrieren Sie, wann immer möglich, Ihre Mahlzeiten: Essen Sie in Ruhe, in Dankbarkeit, in Freude und mit ganz viel Genuss.

Lernen Sie HIER die gesündesten Menschen auf der Welt kennen: Das Volk der Hunzas

3. Weg: Suchtmittel
Vermeiden Sie GENUSSMITTEL, die Sie süchtig machen können, wie Zigaretten, zu viel Alkohol oder sogar Drogen, worunter auch Zucker zählt! Wie der Name es schon sagt: GENUSS-Mittel sind zum Genießen da. Wird es allerdings zur Sucht, dann haben wir ein großes Problem, was sich früher oder später auf die Gesundheit und damit auf unser Wohlbefinden auswirken wird. Wenn Sie das Wort "Sucht" mit einem langen u sprechen, kommt das Wort s-u-c-h-t heraus. Alle genannten Drogen im Missbrauch sind Ersatz für etwas, was wir s-u-c-h-en. Dieses werden wir aber niemals im Außen finden. Näheres dazu findes Sie in meinen anderen Wegen zum Ein-Klang.
Tipp zum Rauchfrei werden: www.rauchfrei.info

4. Weg: Entgiftung
Eine regelmäßige Entgiftungskur stellt für Ihren Körper eine große Entlastung dar. Sind wir doch täglich Giftstoffen in der Nahrung, in der Kosmetik, den Medikamenten, den Impfungen, dem Elektrosmog oder auch Giftstsoffen aus der Luft ausgesetzt. Das Internet ist voll mit vielen Tipps rund um eine Detox-Kur (Entgiftungskur). Wenn Sie sich für das Thema näher interessieren, möchte ich Ihnen gerne diese Seite empfehlen:
www.zentrum-der-gesundheit.de

Wer stark, gesund und jung bleiben will,
sei mäßig, übe den Körper, atme reine Luft und heile sein Weh
eher durch Fasten als durch Medikamente.

- Hippokrates-


5. Weg: Impfungen
Impfungen - Fluch oder Segen? Fakt ist, dass durch einen Impfstoff viele Partikel in Ihren Körper gelangen, die gar nicht gut für Sie sind. Wussten Sie, dass im Impfstoff z.B. Quecksilber, Aluminium, Formaldehyd, Antibiotika usw. vorkommen? Alles Gifte, die sich negativ in Ihren Körper auswirken. Bringen Grippeschutzimpfungen überhaupt etwas?
Über das Thema Impfen gibt es unzählige Informationern im Internet. Ich empfehle Ihnen gerne, wenn Sie sich für das Thema näher interessieren, diese Webseite: www.impfschaden.info

6. Weg: Bewegung
Kürzlich habe ich einen neuen Ausspruch gehört: Heute kommt das "Sitzen" als Krankheitsverursacher noch vor dem Rauchen! Ist es wirklich soweit gekommen? Das sollte uns allen zum Nachdenken anregen, denn letzendlich sind wir dazu geschaffen, uns zu bewegen. Schauen wir in unserer Evolutionsgeschichte zurück und vergleichen wir die damaligen täglichen Bewegungen mit den Bewegungen von Heute, ist es kein Wunder, dass Übergewicht, Herz-Kreislauferkrankungen, Verdauungsprobleme ... auf der Tagesordnung stehen. Haben Sie in der Natur schon einmal ein übergewichtiges Tier gesehen? Ich noch nie! Wenn auch Ihnen eine größere oder sogar viel größere Portion an Bewegung fehlt, dann tuen Sie sich  selbst etwas Gutes und fangen HEUTE noch damit an. Es ist so leicht, dieses umzusetzen, Möglichkeiten finden Sie allemal. Das fängt ganz einfach damit an, öfter einmal das Auto stehen zu lassen und stattdessen das Fahrrad zu nehmen oder zu Fuß zu gehen. Laden Sie sich gerne eine Schritt-App auf Ihr Handy. Diese wird Sie motivieren, sich mehr zu bewegen. Suchen Sie sich einen Sport, der Ihnen Spaß macht. Es ist ganz egal, wofür Sie sich entscheiden, aber fangen Sie an, heute noch! Auch wenn Sie schon älter sind, stellt dieses kein Problem dar, denn wir sind selbst bis ins hohe Alter dazu in der Lage, erstaunliche Leistungen zu trainieren.

Gehen ist des Menschen beste Medizin.

-Hippokrates-

7. Weg: Ausreichend Schlaf
Da alles im Leben nach Ausgleich strebt, so braucht auch Ihr Körper Ruhe und Erholung, welches er besonders im Schlaf findet. Horchen Sie einfach auf Ihren Körper, er wird Ihnen signalisieren, wann Sie zu Bett gehen sollten.
Das alles leistet Ihr Körper, während Sie ruhig und gemütlich schlafen:
Es werden Wachstumshormone stärker ausgeschüttet, das Immunsytem wird aktiv und spürt Viren und Bakterien auf, Stoffwechselprodukte werden abgebaut, Gewebe wird repariert, Körperzellen regenerieren sich, Ihr Hormonhaushalt kommt in Schwung, Ihr Gehirn ist sehr aktiv und räumt so richtig Ihre "Festplatte" auf, das Schlafhormon "Melatonin" wird in der Zirbeldrüse ausgeschüttet usw.
Ist er nicht ein Wunder, Ihr Körper? All das macht er für Sie und das Schöne daran ist, es passiert alles automatisch, ohne Ihr Zutun, wie von "Zauberhand". Die einzige Leistung, die Sie einbringen sollten: Geben Sie Ihrem Körper ausreichend Gelegenheit, all diese Wunderwerke bestmöglich für Sie zu tun! Wieviel Schlaf Sie benötigen, das werden Sie selbst für sich am besten heraus bekommen, schließlich sind wir alle Einzigartig.

8. Weg: Seien Sie gut zu sich
Um Körper, Geist und Seele in Einklang zu bringen, ist es sehr wichtig, dass Sie gut zu sich sind. Ihre eigene Zufriedenheit strahlen Sie aus, so dass nicht nur Sie, sondern auch Ihre Mitmenschen davon profitieren. Was meine ich mit: Seien Sie gut zu sich! Sorgen Sie für einen seelischen Ausgleich. So wie die Medaille zwei Seiten hat, so sollten auch Sie neben Ihrer Arbeit/Schule dafür sorgen, dass Sie Dinge tun, die Ihnen Freude machen. Ob das sportliche Aktivitäten sind, ob Sie sich kreativ ausdrücken, Sie Singen gehen, in der Natur wandern, fotografieren, Bücher lesen ... ist ganz egal. Hauptsache, Sie tun es mit Leib und Seele für sich.

9. Weg: Raus aus den alten Schuhen
Um neue Wege zu gehen, muss man alte Pfade verlassen. Egal, wo Sie stehen, der Ausstieg aus alten Mustern, Programmen und Gewohnheiten ist immer und zu jeder Zeit möglich! Anstelle eines anstrengenden Lebens mit vielen Belastungen für Körper, Geist und Seele kann jeder den Einstieg in ein Leben finden, in dem das Herz vor Freude singt;-))
Meine persönliche Buchempfehlung als Weg zum inneren Frieden: Robert Betz "Raus aus den alten Schuhen!"

10.Weg: Stille finden
Wir leben in einer sehr hektischen, schnellen und lauten Zeit. Lärm gehört quasi zum täglichen Leben dazu. Ob es sich um Straßenlärm handelt, Flugzeuglärm, klingelnde Mobiltelefone, laute Menschenmassen, Radio, Fernsehen ... Dass Lärm krank macht, haben Wissenschaftler längst herausgefunden. Ständiger Lärm kann zu Bluthochdruck führen, zu einem erhöhten Herzinfarktrisiko, zu Schlafstörungen. Umso wichtiger ist es, Momente der Stille für sich zu finden, sich Inseln der Ruhe zu schaffen. Das kann ein täglicher Spaziergang sein weitab von Trubel und Lärm. Oder andere Orte, wie z.B. Meditation, Yoga, Qi Gong. Sind wir in Ruhe, werden Körper, Seele und Geist in Ein-Klang gebracht. Wir lernen, uns wieder mehr zu spüren, werden ausgeglichener, bewusster, friedlicher, kraftvoller.
Tipp: Die Macht der Stille: Wie man stark durch Meditation wird

"In der Ruhe liegt die Kraft."
- Konfuzius -